opt : 1024 x 768
Briefe a D Gästebuch
Impressum
DIAA-Logo
Hier gehts zur DeutschlandKarte
DIAA
Deutschlandweite Initiative Akademiker und Arbeitswelt
Geschäftsstelle:
T:0231/437002
F:01803/551831728
diaa@diaa.de

      Start

      Ziele

      Selbstverständnis

      Erfahrungen i Job

      Politik

      Termine

      Projekte

      Jobsuche

      Presse

      Forschung

      Satzung


Erfahrungsberichte, die DIAA erreicht haben



Ein Leserbrief,
der keiner sein sollte              ... und was daraus wurde!
           Anm.d.Red.

Ein Lehrstück in Sachen Presse


Eigentlich wollte ich nur meinen Unmut über die Veröffentlichungspraxis einer "linken" Zeitung Dieser kundtun. Da mein Leserbrief sich sehr kritisch mit dieser Zeitung auseinandersetzte, rechnete ich nicht damit, dass Diese ihn veröffentlicht. Ich stellte Ihr es daher auch frei, den Brief zu veröffentlichen oder nicht!

Interessant ist, was daraus wurde! Dies hat mich dann doch geärgert! So aus dem Zusammenhang gerissen erscheint der Leserbrief wie eine allgemeine Kritik an den "herrschenden Zuständen" auf dem IT-Arbeitsmarkt! Mit dieser Intention war er aber gar nicht geschrieben worden und dies war auch nicht der ausschließliche, nicht einmal der eigentliche Inhalt dieses Leserbriefes! Aber, lesen Sie selbst!!!

Zum Leserbrief, wie er abgedruckt wurde



























































 
Der Leserbrief, wie er, durch die Zeitung gekürzt, abgedruckt wurde:


Altes Niveau wieder erreicht

Wir, DIAA - Dachverband der Initiativen Akademiker und Arbeitswelt - wussten schon lange, besonders aber mit der Schröder-Rede zur CeBit, wo der Weg hingehen würde!! Wir kannten nämlich die Arbeitslosenzahlen von Informatikern in den frühen 90ern des letzten Jahrhunderts. Und wir konnten uns diesen Boom nicht recht erklären, da allseits bei den Eingeweihten kolportiert wurde, dass nach dem "Jahrtausend-Problem" die ArbeitslosenZahlen bei IT-Fachleuten wieder das alte Niveau erreichen würden!
Nagut, es hat jetzt ca. zwei Jahre länger gedauert und das Niveau ist wohl noch nicht ganz so hoch wie in den frühen 90ern des letzten Jahrhunderts, aber so weit sind wir davon nicht mehr entfernt! [...]

Unterschrift


Der Leserbrief, wie er an die Zeitung geschickt wurde

        



























































 
Der Leserbrief, wie er zur Zeitung geschickt wurde.

Der Teil, der dann tatsächlich abgedruckt wurde, ist kursiv gestellt!


Hallo Ihr "Name der Zeitung",

wie hat sich den dieser Artikel in Eure Zeitung verirrt?? Was macht Euer NeoLiberaler Kurs den man von Frauen wie "NAME" u.a. lesen durfte/darf, solange (und wohl auch weiterhin lesen kann, denn dass war ja wohl nur ein Ausrutscher!) die Rot-Grüne-Regierung mit ihrem NeoLiberalen Kurs gestützt werden musste/muß!?!

Wir, DIAA - Dachverband der Initiativen Akademiker und Arbeitswelt - wussten schon lange, besonders aber mit der Schröder-Rede zur CeBit, (wann war das eigentlich?!? oder ist das wichtig, denn ist inzwischen Politik und die Berichterstattung darüber nicht austauschbar geworden (da war doch mal was: "Wir warten nicht auf bessere Zeitungen!" oder brauchen wir sowas heute noch - nach dem Ergebniss des Experimentes?!?)), wo der Weg hingehen würde!! Wir kannten nämlich die Arbeitslosenzahlen von Informatikern in den frühen 90igern des letzten Jhd.! Und wir konnten uns diesen Boom nicht recht erklären, da allseits bei den Eingeweihten kolportiert wurde, dass nach dem "Jahrtausend-Problem" (für alle die eigentlich keine Ahnung von Informatik haben: Es war die Datumsumstellung vom Jahr 1999 auf das Jahr 2000, das Probleme verursachen sollte!) die ArbeitslosenZahlen bei IT-Fachleuten wieder das alte Niveau erreichen würden!

Nagut, es hat jetzt ca. zwei Jahre länger gedauert und das Niveau ist wohl noch nicht ganz so hoch wie in den frühen 90igern des letzten Jhd., aber so weit sind wir davon nicht mehr entfernt!


Als wir das in einem Telefonat Ihrer "NAME" andeuteten, war die noch von dem Kurs der Rot-Grünen und Ihrer (NeoLiberalen) Meinung zum Problem der Arbeitslosigkeit überzeugt! Wir und die Fachleute / Fachpresse wie z.B. die c't oder auch computerwoche wussten bereits bei der Schröder-Rede, welcher Pferdefuß nachfolgen würde! Eine Recherche in den Veröffentlichungen dieser beider Zeitungen wird Ihnen Helfen meine Behauptung nachzuvollziehen!

Schön das inzwischen auch die "Name der Tageszeitung" davon den Hauch einer Ahnung bekommen hat! Oder ist das hier geschriebene genauso Alibi wie das von den Grünen gesagte zu dem Thema Arbeitslosigkeit! Es würde zu Euch passen!

PS: Wenn wir (DIAA) über das angesprochene Problem informiert sein wollen, lesen wir schon lange keine "Name der Tageszeitung" mehr! Da geben andere Zeitung mehr her! Über diesen Artikel bin ich mehr oder weniger im Internet gestolpert!

Unterschrift

        





























 



Anmerkungen der Redaktion

Auf eigenen Wunsch bleibt der/die Leserbriefschreiber/in anonym!

Aus Gründen der Fairness wird der Name der Tageszeitung nicht genannt!



zurück



























































































































































































































































































































  © 1998   R. Jakubeit, diaa@diaa.de   //   last change 22/02/07   //   optimiert für eine Auflösung von 1024 x 768